Reiseberichte

Von den wunderschönen Reisen, die wir bereits erlebt haben

Von André Müller

Bisher bereiste ich

in Europa:
Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Kroatien, Liechtenstein, Malta, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Rußland, Schweden, Schottland, Schweiz, Spanien: Festland, Balearen, Kanaren (6 Inseln), Tschechien, Türkei, Ungarn, Weißrussland

in Asien:
China, Israel, Malaysia, Sri Lanka, Thailand

in Afrika:
Ägypten, Botswana, Mauritius, Südafrika, Tunesien, Tansania: Kilimanjaro

in Amerika:
Belize, Mexico, USA (Florida), Venezuela

sowie: geographischer Nordpol


AIDA

Eine Rundreise in einem Komforthotel? Ohne Umziehen? Nur einmal Kofferpacken und dennoch verschiedene Länder und Regionen kennenlernen? Das erlebt man nur auf einer Kreuzfahrt. Per Schiff bereisten wir die Karibik, das östliche und westliche Mittelmeer, die Ostsee sowie Nordeuropa bis Island.
An Bord herrscht eine legere Atmosphäre ohne Kleiderzwang und feste Essenszeiten. Für jedermann gibt es abwechslungsreiche Freizeit-, Unterhaltungs-, Sport- und Wellnessangebote gleichermaßen wie Ruhe- und Rückzugsbereiche. Egal ob Familien, Singles, Senioren oder Reisende mit Handicap - für jeden kann eine AIDA-Reise zum Traumurlaub werden.
Unser schönster Landgang: 3 Tage auf Island !!!








Südafrika
" Eine Welt in einem Land! "

Reisebericht folgt in Kürze !









Botswana
Unbekanntes, ursprüngliches Afrika

Ein Traum von Afrika. Botswana ist so groß wie Frankreich, hat aber nur 2 Millionen Einwohner und fast keine Industrie. Das bedeutet: Natur pur ! Der Okavangofluss bildet eines der größten Binnendeltas der Welt mit einem einzigartigen Ökosystem. Ein Reisehöhepunkt ist die Fahrt mit dem Einbaum durch das Delta: Sichtung von Flußpferden, Elefanten u.v.m. inklusive! Im Kontrast dazu die Kalahariwüste. Überwältigend war hier der nächtliche Sternenhimmel mit dem Kreuz des Südens.



Kilimanjaro - Besteigung

"Pole, Pole" (langsam, langsam); so das Motto unseres Guides. Denn am Kilimanjaro gilt die These: Wer am schnellsten losgeht, kommt zuletzt an. Nach 6monatigem Konditionstraining und einem mehrtägigen Höhenlager auf dem Schweizer Jungfraujoch fliegen wir im Oktober 2010 nach Tansania. Gemeinsam mit meinem Schwager Andreas nehme ich die Besteigung des höchsten freistehenden Berges der Welt in Angriff. Auf der längsten und anstrengendsten Route (aber landschaftlich die schönste) geht es 4 Tage nur bergauf. Geschlafen wird im Schlafsack im 2-Mann-Zelt.
Unsere Begleitmannschaft trägt alles mit: Ausrüstung, Kleidung, Verpflegung. Wir laufen täglich 8 bis 10 (am Gipfeltag 14) Stunden, bis wir endlich auf dem mit 5895 m höchsten Berg Afrikas stehen! Weitere 2 Tage steigen wir ab und nehmen unsere Gipfelurkunde entgegen - erschöpft und stolz. Immerhin schafft es geschätzt nur jeder dritte bis auf den Gipfel.

China
Das Reich der Mitte

Peking im Dezember ist eine Herausforderung. Weniger die Kälte, vielmehr der Smog stellt ein Problem dar. Viele Bewohner heizen mit Kohle, dazu tut der gigantische Autoverkehr sein übriges. Dennoch sind die Sehenswürdigkeiten wie "Die verbotene Stadt" oder der Himmelstempel immer eine Reise wert. Natürlich darf auch ein Ausflug zur nahegelegen Großen Mauer nicht fehlen. Weiter geht es nach Shanghai. Die Stadt präsentiert sich moderner und weltoffener als die Hauptstadt. Beeindruckend war die Fahrt mit der Magnetschwebebahn, die es mit deutscher Technologie auf über 400 km/h schafft.
Im Süden von China unternehmen wir eine Bootsfahrt auf dem Li Fluss durch die schöne Gebirgslandschaft der Karstkegelberge. Danach das Kontrastprogramm: Weltstadt Hongkong!
Hier pulsiert das Leben 24 Stunden am Tag. Moderne Architektur prägt die Skyline. Daneben gibt es dennoch traditionelle Viertel und viel Natur. Immerhin fast 40% der Fläche sind Naturschutzgebiet.







Reise zum Nordpol mit Franz-Josef-Land

Reisebericht folgt in Kürze !






von Simone Höferer

bisher bereiste ich

in Europa:
Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Island, Italien, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rußland, Schweden, Spanien: Festland, Balearen, Kanaren, Tschechien, Türkei, Zypern

in Afrika: Ägypten, Marokko, Kenia, Tunesien

in Asien:
Jemen

in Amerika:
Bermuda, Kuba, USA: Kalifornien





Kuba

...eines der schönsten Länder, die ich bereist habe. Die Lebensfreude der Kubaner, ihre Gastfreundschaft und Herzlichkeit haben mich sehr beeindruckt.
An vielen öffentlichen Plätzen wurden wir Touristen besungen. Die Vielfalt der Insel mit alten Kolonialstädten und die wunderschönen Strände haben sich mir besonders eingeprägt.








Kenia

...gehört auch zu meinen persönlichen TOP 10-Reisezielen. Besonders aufregend fand ich die Safaris in den Tsavo Nationalparks und im Amboseli Nationalpark. Hier bot sich eine faszinierende Kulisse. Darauf sollte kein Kenia-Reisender verzichten.
Nach einer unvergesslichen Safari kann ich die Hotels an der Südküste als Badeverlängerung sehr empfehlen !








Marokko

... für mich war es 1001 Nacht! Zunächst schaute ich mir die touristisch gewachsene Region um Agadir mit seinen schönen Stränden an. Der Höhepunkt dieser Reise war Marrakesch! Hier traf ich auf Schlangenbeschwörer, Märchenerzähler, Ledergerber und Gewürzhändler. Die Altstadt und der Markt sind einfach ein Muss für jeden Besucher !






USA
Los Angeles/San Francisco/Las Vegas

Das muss man einmal im Leben gesehen haben – Wow! Los Angeles war die erste der gigantischen Städte meiner USA-Reise. Walk of Fame, Universal Studios und Santa Monica habe ich mir angesehen.Weiter ging es nach San Francisco. Mein persönlicher Favorit !
Dann folgte Las Vegas. Ich hatte ja keine Ahnung, wie „verspielt “ diese Stadt ist! Ich wohnte in einem Märchenhotel. Die Zimmer waren danach eingerichtet, selbst das Personal war „märchenhaft” gekleidet.
Per Kleinflugzeug flog ich anschließend zum Grand Canyon. Der viel kleinere Bryce Canyon mit seinen sich ständig ändernden Farben, die nächste Station der Reise, gefällt mir persönlich noch besser.


Ägypten

Eine Nilkreuzfahrt wollte ich schon immer gern einmal unternehmen. Ich hatte „Das Böse unter der Sonne“ von Agatha Christie gesehen und die lokalen Drehorte haben mich irgendwie gefesselt.
Kurzfristig ergab es sich, dass ich eine Woche von Luxor nach Assuan fahren konnte. Ich bin tief beeindruckt von der ägyptischen Kultur. Ich habe so viele Tempel besichtigt, dass ich mir nach meiner Reise das Buch „Im Tal der Könige“ von Nicholas Reeves gekauft habe. So konnte ich die ganzen Jahreszahlen zurück verfolgen.
Eine Kutschfahrt in Luxor brachte mich in Winkel, die sonst kaum Touristen sehen. In meiner Erinnerung sehe ich die Bilder der heiligen Stätten als wäre es heute und ich weiß, ich komme wieder.